Jugendarbeit neu organisieren

6.01.2021

Die Fraktionsvorsitzende Sandra Horn erklärt in einer Pressemitteilung: „Die Mitarbeiter des Juz leisten einen wichtigen Beitrag. Doch in einer Stadt, die immer jünger wird, muss man kreativer und dezentraler denken, neue Ideen einbringen sowie die Zusammenarbeit mit anderen in der Kinder- und Jugendarbeit Tätigen, wie etwa Vereinen und Kirchen, intensivieren. Auch muss man verstärkt Kinder unter 13 Jahren in den Blick nehmen, vor allem die „Lückekinder“, also jene, die zu alt für den Hort und zu jung für ein Jugendzentrum sind. Der bestehende Teenietag sollte ausgeweitet und das Juz dauerhaft auch für Kinder ab acht Jahren geöffnet werden.“

Artikel in der Offenbach Post vom 06.01.2021