Radwegekonzept und Säulenblitzer – Freie Wähler fordern neue Konzepte

1.07.2021

Bundesverkehrsminister Scheuer hat am 27.04.2021 den nationalen Radverkehrsplan vorgestellt. Bis zum Ende des Jahrzehntes soll der Radverkehr in Deutschland massiv und nachhaltig ausgebaut werden. Auch in Heusenstamm ist dringend Handlungsbedarf. Das Radwegesystem gleicht in weiten Teilen einem Flickenteppich und braucht dringend einer Überarbeitung und einem weiteren Ausbau. Deshalb haben die Freien Wähler beantragt, dass das Radwegesystem in Heusenstamm unter verschiedenen Aspekten geprüft und aus den Ergebnissen heraus ein neues Radwegekonzept mit Maßnahmenpaket erstellt wird, um Heusenstamm zu einer wesentlich fahrradfreundlicheren Stadt zu machen. „Beispielsweise denken wir an ein Fahrradstraßensystem, den Ausbau der Radwege in die Nachbarkommunen oder auch bei Straßensanierungen, wo möglich, Radwege so anzulegen, dass sie baulich getrennt von den Fahrbahnen der Autos sind“, erklärt die Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler, Sandra Horn.

 

Weiterhin möchten die Freien Wähler Heusenstamm, dass an neuralgischen Punkten im Stadtgebiet die Installation von Säulenblitzern geprüft wird. „Wir denken an die Hauptverkehrsadern der Stadt, wie bspw. Frankfurter Straße oder auch Ringstraße“, so Horn weiter. Die dort geltenden Geschwindigkeitsbegrenzungen werden eher schlecht als recht eingehalten, so dass es zu Gefährdungssituationen für Radfahrer und Fußgänger kommt. Unter der Überlegung, dass diese Straßen vielfach selbst Kita- bzw. Schulwege sind oder diese kreuzen, ist ein nachhaltiges und überzeugendes Konzept umso wichtiger. Doch nicht nur reale Gefahrensituationen entstehen, sondern auch die Anwohner der Straßen werden durch das schnelle Fahren, rasantes Beschleunigen und abruptes Abbremsen erhöhtem Lärm ausgesetzt. Durch eine stärkere Kontrolle würden sich auch Lärmbelastungen und Abgasemissionen verringern. Zu schneller Autoverkehr führt zu großen Unverträglichkeiten mit den weiteren Verkehrsteilnehmern. Ein wichtiger Aspekt für die sichere Koexistenz aller Verkehrsteilnehmer ist die Verringerung der Geschwindigkeit des motorisierten Individualverkehrs bzw. die Angleichung der Geschwindigkeiten der verschiedenen Verkehrsteilnehmer. Als ein Baustein zur Erreichung dieses Ziels halten die FWH die Errichtung on Säulenblitzern an neuralgischen Stellen für ein wichtiges Instrument.